Schauspiel

·         Ausbildung

·         Was bisher geschah

o   Theater

o   Film

·         Presse

 

Shock_Hans.jpg

 


 

Ausbildung Schauspiel:

 

1998 – 2000                   Grundkurs für „Theater-Kommunikation und Veranstaltungstechnik“, Bruneck

2000 – 2002                   „Schauspielschule Sachers“, Innsbruck

Nov. 2002                      Bühnenreifeprüfung vor der paritätischen Kommission in Wien.

 

Unterricht u.a. bei:          Prof. Juri Krasovsky (St. Petersburg)

Jens Roth (Berlin)

Guido Huonder (Berlin)

 

Seminare:                      Erzähltheater, Max Eipp (Berlin)

Composition Theater, Robin David (B)

Theater mit Masken, Pascal Durozier (F)

Camera Acting:

2002 Ernst Gossner (Wien/Los Angeles)

2001 Lisa Allen (London)

2000 Clemens Aufderklamm (Berlin)

 

 

Tanzunterricht:               u.a. bei Ann O’Boyle und Fabrice Juquois.

 

Tanz Bozen 2004:           Afro Contemporary, Bob Curtis

Tanztheater, Michele Abbondanza

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

Schauspiel – Was bisher geschah:

 

 

Theater

 

2016/17                        Carambolage Bozen

                                      Lore in „Demut vor deinen Taten Baby“, L.Naumann, R.: Eva Kuen

Gruppe Dekadenz Brixen

                                     „Die Lächerliche Finsternis“, W.Lotz, R.: Fabian Kametz

2015/16                         MurX Theater&Academy

                                     „Bier für Frauen“, F.Zeller, R.: Antonia Tinkhauser

Tiroler Landestheater Innsbruck (WA)

                                      Frl. Kost im Musical „Cabaret“, R.: Carl Philip von Maldeghem

2014/15                         Rittner Sommerspiele

                                      Julie in „Liliom“, F. Molnar, R.: Claus Tröger

Tiroler Landestheater Innsbruck

                                      Frl.Kost im Musical „Cabaret“, R.: Carl Philip von Maldeghem

Theater in der Klemme/TIDA Meran

                                      Prinzessin Lotta in „Aus dem Leben eines Drachen“, Verdorfer/Schraml, R.: Team

2013/14                         freiluft – Kinder- und Jugendfreilufttheater:

                                      Außenminister+Töpfer in „Idris und Duria“, Waltraud Holzner, R.: Gabriela Renner

Carambolage Bozen:

                                      Junge Frau u.a. in „Der Goldene Drache“, Roland Schimmelpfennig, R.: Fabian Kametz

… Babypause …

2012/13                         Eigenproduktion mit Simon Kostner:

„Begegnungen/Incuntades- zweisprachige szenische Lesung (Deutsch/Ladinisch)

von und mit Brigitte Knapp und Simon Kostner (on Südtiroltour)

Westbahntheater Innsbruck

                                      Stefanie in „Über den Dächern“, R.: Brigitte Walk

100Jahre Seilbahn Vigiljoch (Lana/BZ)

                                      Prinzessin Gulminda in „Des Waldes Stimme“, Text und Regie: Dietmar Gamper

2011/12                         Gruppe StaubSpur / Eigenproduktion

                                      Julia in „Die Puppe“, R.: Elisabeth Zieglauer (Bozen, Meran, ecc.)

Eigenproduktion „Masken und Spiegel“

Rolle: Hanna, R.: Helga Walcher, in Meran (Theater in der Altstadt), Bruneck (Stadttheater), Innsbruck (Westbahntheater), Bozen (Carambolage und Ansitz Maria Heim), Brixen (Gruppe Dekadenz)

Krebshilfe Südtirol/Sektion Unterpustertal

„Verrückte Zellen“, szenische Lesung mit Texten der Schreibwerkstatt Bruneck (on Südtiroltour)

2010/11                         Kellertheater Innsbruck

Siegfried, Giselher in „Die Nibelungen“, M. Pommerening, R.: Fabian Kametz

Gastrotheater Innsbruck

Helen in „Im Namen der Familie“, R.: Fabian Kametz

Westbahntheater Innsbruck

Angelina Holy in „Bonus Track“, Christine Frei, R.: Fabian Kametz

2009/10                         Carambolage Bozen

Rosa in „Mobil“, Sergi Belbel,

R.: Fabian Kametz

Westbahntheater Innsbruck

Verschiedene in „Die 39Stufen“ nach A. Hitchcock, R.: Fabian Kametz

Theater Blickfeld(Wien), Posthof Linz, Theater am Lend(Graz)

Mutter/Krankheit/Autorin in „Die bleierne Schleife“, Text u R.: Michael Worsch

2008/09                         Vereinigte Bühnen Bozen

Miss.Casewell in „Die Mausefalle“, Agatha Christie, R.: Georg Clementi

Kellertheater Innsbruck

Ariel in „Der Sturm“, W. Shakespeare,

R.: Fabian Kametz

2007/08                         Freilichtspiele Lana

Yvonne in „Yvonne die Burgunderprinzessin“, W. Gombrowicz, R.: Helga Walcher

Vereinigte Bühnen Bozen

Angelique in „Der eingebildete Kranke“, Moliere, R.: Monika Steil

Gruppe Dekadenz Brixen

Erika in „Der Bus“, L. Bärfuss,

R.: Fabian Kametz

2006/07                         Freilichtspiele Lana

Curley ‘s Frau in „Von Mäusen und Menschen“, J. Steinbeck, R.: Helga Walcher

Westbahntheater Innsbruck

Betsi in „Parasiten“, M.v. Mayenburg,

R.: Torsten Schilling

Südtiroler Städtetheater (Carambolage, Dekadenz, TIDA., Stadtheater Bruneck)

alice1 eine Schaufensterpuppe u.a. in „Who the fuck is Alice?...”, R.: Fabian Kametz

Vereinigte Bühnen Bozen

Antoinette in „Floh im Ohr“, G. Feydeau,

R.: Peter Pickl

Viola in „Was ihr wollt“, W. Shakespeare,

R.: Monika Steil

2005/06                         Freilichtspiele 750 Jahre Bruneck

Ginevra in „Merlin“, T. Dorst, R.: Claus Tröger

Stadttheater Bruneck

Gelsomina in „La  Strada“, G. Theobald nach F. Fellini, R.: Claus Tröger

Schauspielhaus Salzburg

Verschiedene in „Sidonie“, Ch. M. Fuchs nach Erich Hackl, R.: Claus Tröger

Eigen-Tourneeproduktion

„Amerika gibt es nicht“, Erzähltheater mit Geschichten von Peter Bichsel

2004/05                         Freilichtspiele Unterland, Neumarkt

Malchen in „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“, Raimund, R.: Roland Selva

StadtTheater Bruneck

Jennifer in „I love you, you‘re perfect, now change“, J. di Pietro und J. Roberts,

R.: Uwe John

Diesel/Rottner in „Stones“, Tom Lycos und Stefo Nantsou, R.: Christian Mair

Irma Prechtl in „Die Pfarrhauskomödie“, Heinrich Lautensack, R.: Claus Tröger

Vereinigte Bühnen Bozen

Cécil in „Gefährliche Liebschaften“, Christopher Hampton, R.: Monika Steil

2003/04                         Rittner Sommerspiele

Magd Maritorne und Camila in „Don Quichote“, Ch. M. Fuchs, R.: Claus Tröger

Vereinigte Bühnen Bozen

Verschiedene in „Shockheaded Peter“, Crouch/McDermot, R.: Fabian Kametz

StadtTheater Bruneck

Eva in „Jugend ohne Gott & sehr schlechte Träume“, Horvath/Kaser, R.: Claus Tröger

Ellen in „Arsen und Spitzenhäubchen“, Kesselring, R.: Guido Huonder

Tochter in „Bauern sterben“, Kroetz,

R.: Claus Tröger

2002/03                         Vereinigte Bühnen Bozen

Vixen in „Dreigroschenoper“, Brecht,

R.: Leopold Huber

Tiroler Landestheater

Die Grinsekatze in „Alice im Wunderland“, Happl/Horner, R.: Hanspeter Horner

Bergfestspiele Seefeld

Jeschute in „Parzival“, Tankred Dorst,

R.: Ernst Gossner

2001/02                         StadtTheater Bruneck

„Der Bär“ und „Der Heiratsantrag“, Cechov, R.: Elmar Drexel

Sarah in „Der Theatermacher“, Thomas Bernhard, R.: Carsten Bodinus

Mrs. Cronin in „Richard‘s Korkbein“, Brendan Behan, R.: Guido Huonder

2000/01                         StadtTheater Bruneck

Anne Frank in „Anne Frank, eine szenische Lesung“, R.: Lieko Schulze

Schwester Susie in „Wit“, Margareth Edson, R.: Claus Tröger

 

Seit 2004                       Mitglied des „Improtheater Carambolage

 

 

Film:

 

2011                              Zimmermädchen in Werbefilm Zirmhotel (BZ)

Buch und R.: Stefan Ghedina

2009                              Eva in „Bergblut

Buch und Regie: Phillip J.Pamer

2000                              Kurzfilm „Pens Plan“

Produktion Filmstudio Wolfgang Penn,

Buch und Regie: Stefan Ghedina

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Presse:

 

„Wenn man beschließt, ein Tabuthema mit den Waffen des Humors anzugehen, so sollte man sich seiner Samthandschuhe entledigen und der Realität, dort wo sie am absurdesten ist, einen Zerrspiegel vorhalten. Brigitte Knapp, Margot Mayrhofer und Marlies Untersteiner machen unter Eva Kuens Regie genau das (…) Laut lachen kann man über jede der drei Schauspielerinnen (…)“

Dolomiten Jänner 2017

(„Demut vor deinen Taten Baby“)

 

 

„Die lächerliche Finsternis“

(Dekadenz Brixen Sept./Okt.2016)

„Bier für Frauen“

(MURX Theater&Academy März 2016)

 

„Brigitte Knapps Julie ist vielleicht etwas determiniert, zu forsch, zu schnell. So genießt man um so mehr ihren berührenden Abschied von Liliom. …“

Dolomiten, Juli 2015 („Liliom“)

Rittner Sommerspiele 2015 ©Ulrich Kofler (5) Brigitte Knapp, Cornelia Brugger.jpgFoto: Ulrich Kofler

CabaretTLT.jpgFoto: TLT

„… Brigitte Knapp als Frl. Kost fügt sich bestens ins Ensemble.“ Tiroler Tageszeitung 20. April 2015

„ … Brigitte Knapp zeigt sich von ihrer besten Seite.“

Kronenzeitung 20. April 2015

(„Cabaret“)

(„Aus dem Leben eines Drachen“ Dez.2014)

drache_ensamble_foto_a_marini_1.jpgFoto.: A.Marini

IMG_3725.JPG

Foto: Patrizia Alber/freiluft

Eleonore, 5 Jahre:

„Des willi iz olm tian (ins Theater gehen) bis i selbo Kindo hon!“

Hainz, 10 Jahre:

„Des isch viel bessa awia Kino!“

(Juli 2014 „Idris und Duria“)

„Brigitte Knapp, Susan La Dez und Stephan Lewetz spielen alle Figuren. Alle drei machen das bravourös.“ Dolomiten Mai 2014 („Der Goldene Drache“)

goldenerdrachecarambolage.jpg

Foto: Florian Puff

_MG_3312.jpg

Foto: Christoph Tauber

„Gleichwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten, werden sie einander im Laufe des Gesprächs doch mehr und mehr zum Spiegel. Spannend!“ Theater- tip, Innsbrucker Wochenzeitung („Über den Dächern“)

„Die Autorinnen und grandiosen Schauspielerinnen (…)

Die Beiden können schreiben und spielen, sie haben Tiefgang und müssten ermutigt werden, ihr Projekt StaubSpur in dieser Vielschichtigkeit fortzuführen.“ Dolomiten 24.01.2012 („Die Puppe“)

Knapp_Holzknecht_Tinkhauser-Die Puppe.jpg

Foto: Elisabeth Zieglauer

BrigitteKnapp_MaskenUndSpiegel.jpg

„Brigitte Knapp hat die Wesensmerkmale ihrer Kunstfigur Hanna gründlich recherchiert und setzt sie auf der Bühne schlüssig um. Thematische Brüche und gedankliche Schwenks vollzieht sie mit staunenswerter Logik und Natürlichkeit.“ Dolomiten 3.11.2011 („Masken und Spiegel“)

„Das Lesen aber ebenso wie Schreiben Glücksgefühle hervorrufen kann, bewies die szenische Lesedarbietung durch die Schauspielerin Brigitte Knapp. Ihr ansteckendes Temperament, kombiniert mit überzeugendem Körpereinsatz, ließen die Texte für die Zuhörer lebendig werden.“

 Dolomiten 16.10.2012 (Szenische Lesung „Verrückte Zellen“)

verrückteZellen.jpg

019DieNibelungen0311.jpg

Foto: kellertheater

„Brigitte Knapp und Teresa Waas wiederum geistern abwechselnd als herrlich halbwüchsige Ghetto-Gangsterchen Gernot und Giselher durchs Gelände, ehe sie Siegfried eine gespaltene Persönlichkeit verleihen, um seine harte und weiche Seite zu versinnbildlichen.“

TT 03/2011 („Die Nibelungen“ Kellertheater Innsbruck)

„Brigitte Knapp als permanent Erschütterte ist am eloquentesten im Erzählen ihrer Geschichte.“

Rai Bozen Mittagsmagazin 8.5./2010 („Mobil“ Carambolage Bozen)

Mobil5.jpg

Foto: Florian Puff

derSturm

Foto: Kellertheater

„…mit Hilfe einer hervorragenden Brigitte Knapp als Luftgeist Ariel.“

Kurier 9/2008 („Der Sturm“ Kellertheater Innsbruck)

„Brigitte Knapp als zauberhafter Luftgeist Ariel gebührt Extra-Applaus.“

TT 9/2008(„Der Sturm“ Kellertheater Innsbruck)

 

 

„Das Spiel auf der engen Bühne des Brunecker Stadttheaters besticht durch die darstellerische Leistung von Brigitte Knapp als naive Bauerntochter. Sie lotet die Hoffnungen und die Verzweiflung nuanciert und oft auch drastisch aus.“

TT 3/2004 (Bauern sterben“ Stadttheater Bruneck)

Bauernsterben

Foto: Stadttheater

 

058Bonustrack1010 

„Bonus Track“ Westbahntheater 2010

 

 

Bleierne schleife

„Die bleierne Schleife“ Theater Blickfeld 2009

 

Der EingebildeteKranke

„Der eingebildete Kranke“

Vereinigte Bühnen Bozen 2008

Foto: Hermann M.Gasser

 

 

Mausefalle

„Die Mausefalle“

Vereinigte Bühnen Bozen 2009

Foto: Hermann M.Gasser

 

 

Mobil3

„Mobil“ Carambolage 2010 Foto: Florian Puff

 

PARZIVAL

„Parzival“ Bergfestspiele Seefeld 2002

 

UFO_Literaturnacht2010

„Ufo Literaturnacht 2010“ Foto: Peter Schorn

 

 

Zum Seitenanfang